Nachwuchs Pokalbericht Runde 2

Jungen Kreispokal
Runde 2

Westfalia Werdohl – TuS Neuenrade 0:4

Mit 4:0 unterliegen unsere Jungen klar die Partie gegen den Verbandsligisten aus Neuenrade. Verletzungsbedingt mußte für Werdohl Nick Mentzel absagen. Für Nick rückte Niklas Pfützenreuter ins Team. Neuenrade in Bestbesetzung, unterstrich ihre Favoritenrolle eindrucksvoll. Nach 45 Minuten durfte Neuenrade zum Sieg gratuliert werden.

Werdohl:
Cedrik Zimatt, Florian Fox, Niklas Pfützenreuter, Zimatt / Fox

Nachwuchsbericht vom Wochenende, 27.09.14

Schüler Kreisliga
TuS Bierbaum – Westfalia Werdohl 10:0

Niederlage in Bierbaum

Lediglich zu zweit und mit 10:0 Spielen und 27:3 Sätzen verlieren unsere Schüler ihr Auswärtsspiel beim Titelaspiranten Bierbaum. Da am Freitag Allesandro Budde krankheitsbedingt passen und Pascal Kosak nicht zur Verfügung stand, mußten Christopher Kurz und Tobias Nietze die schwere Aufgabe in Bierbaum alleine in Angriff nehmen. Die erste Einzelrunde ging ohne Satzverlust klar an Bierbaum und im anschließende Doppel unterlagen Chrissie und Tobi mit 1:3. In der zweiten und dritten Einzelrunde konnte noch je ein Satzgewinn geholt werden, ein Ehrenpünktchen sollte aber nicht mehr dabei herausspringen. Mit ausgeglichenen Punktekonto rangieren unsere Schüler aktuell im Mittelfeld der Liga.

Leistungsgerechtes Remis für die Erste in Lichtenplatz

Bezirksliga-Süd: TV Lichtenplatz – Westfalia Werdohl 8:8
Mit einem leistungsgerechten untentschieden kehrte die DJK TuS Westfalia Werdohl vom Gastspiel in Lichtenplatz zurück. Die zuletzt so starken Doppel konnten dieses Wochenende nicht überzeugen und so erspielte man sich eine negative 1:3-Doppelbilanz, die dann am Ende den Ausschlag für die Punkteteilung gab. Nur das Spitzendoppel B.Bilgen/Willschütz konnten zu Beginn einen Punkt einfahren. Schnabel/Volkmann und Mathia/Büsing waren ihren Gegnern chancenlos ausgeliefert.
Das vordere Paarkreuz wandelte den Rückstand dann aber in eine Führung um. Bilgen deklassierte Krüger klar in drei Sätzen, während sein Paarkreuzkollege Schnabel schnell mit 0:2 gegen Skambraks in Rückstand log. Doch im folgenden Verlauf blockte Schnabel teilweise sensationell und bog die Partie noch zu seinen Gunsten. In der Mitte gab es dann eine Punkteteilung. Büsing spielte gegen Feldmann sehr clever auf, hatte nur im zweiten Durchgang kleinere Probleme. Aber am Ende hieß es 3:1 für Werdohls Nummer vier. Mathia sah sich gegen Kressin rasch einem 0:2-Satzrückstand entgegen, kämpfte sich aber zurück in das Match und hatte beim 16:18 im Entscheidungssatz etwas das Pech am Schläger. Auch am hinteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Willschütz vergab gegen Fabian Telle teilweise hohe Führungen und verlor dann unglücklich im Entscheidungssatz 10:12. Volkmann „lullte“ anschließend Lars Telle regelgerecht ein und wusste am Ende gar nicht wie er das Spiel in vier Sätzen gewann – 5:4.
Das Spitzenspiel zwischen Schnabel und Krüger ging genauso über die volle Distanz wie am Nebentisch die Partie zwischen Bilgen und Skambraks. Schnabel unterlag nach 2:0-Satzführung und der überragende Bilgen gewann nach 0:2-Rückstand. Mathia und Büsing wussten anschließend gar nicht wie ihnen gegen Feldmann bzw. Kressin geschah und mussten ordentlich Lehrgeld zahlen. Man lag nun mit 6:7 hinten. Doch Willschütz und der blenden aufgelegte Volkmann sicherten die 8:7-Führung vor dem Schlussdoppel. Hier konnten Bilgen/Willschütz zwar den 0:2-Satzrückstand noch egalisieren, doch im Entscheidungssatz waren die Gastgeber zu sicher und gewannen die Partie zum 8:8-Endstand.

Westfalia: B.Bilgen/Willschütz 1:1, Schnabel/Volkmann 0:1, Mathia/Büsing 0:1, Schnabel 1:1, B.Bilgen 2:0, Mathia 0:2, Büsing 1:1, Willschütz 1:1, Volkmann 2:0

Zweite nach 1:3-Rückstand mit 9:3-Erfolg

Kreisliga: StR Altena 3 – Westfalia Werdohl 2 3:9

Bis kurz vor Anschlag wusste man auf Werdohler Seite gar nicht in welcher Aufstellung man antreten würde. Nachdem Koberzin seinen Saisoneinstand gab, mussten Grete und Sezer absagen. Auch Edelreservist Weiffen stand nicht bereit. So mussten Dressler und Kornmesser aufrücken. Nach den Doppeln lag man 1:2 zurück und als dann Koberzin noch sang und klanglos Weckwerth unterlag, befürchtete man schlimmeres. Doch es sollte der letzte Punktgewinn für die Gastgeber bleiben. Die restlichen Partien entschieden Bilgen und co. dann relativ deutlich für sich, so dass man die Kreisliga weiter verlustpunktfrei anführt.

Westfalia 2: I.Bilgen/Wieshoff 0:1, Kobzerin/Kornmesser 0:1, Revello/Dressler 1:0, I. Bilgen 2:0, Koberzin 1:1, Wieshoff 2:0, Revello 1:0, Kornmesser 1:0, Dressler 1:0

Dritte kommt in Meinerzhagen unter die Räder

Kreisliga: TuS Meinerzhagen 2 – Westfalia Werdohl 3 9:0

Durch die aufgerückten Kornmesser und Dressler, verschlechterten sich die Chancen mit der Reserve des TuS Meinerzhagen mitzuhalten, deutlich. Mit drei Mann Ersatz reiste man zum Gastspiel. Waldhauser, Netzel und Wiese besetzten die Positionen vier bis sechs. Das Ergebnis viel am Ende aber trotzdem viel zu hoch aus, da man bei zehn gewonnen Sätzen, zwei, drei Punkte verdient gehabt hätte. Krzeminski, Waldhauser und Netzel verloren ihre Partien denkbar knapp im Entscheidungssatz.

Westfalia 3: Krzeminski/Schmidt 0:1, Stoman/Netzel 0:1, Waldhauser/Wiese 0:1, Krzeminski 0:1, Stoman 0:1, Schmidt 0:1, Waldhauser 0:1, Wiese 0:1, Netzel 0:1

Sechste behält in Balve weiße Weste

3. Kreisklasse: VfK Balve 2 – DJK Westfalia Werdohl 6 0:8
Ohne Mühe entledigte sich die sechste Mannschaft der Westfalia ihres Pflichtauftritts in Balve. Nach den Doppeln, die beide erst im Entscheidungssatz an die Werdohler Paarungen gingen, musste noch mit einem knappen Spielausgang gerechnet werden. In den Einzeln zeigten Lammers, Tigges, Eichmann und Urban dann aber schnell, warum die Werdohler noch ohne Verlustpunkt in der Spitzengruppe stehen.
Westfalia 6: Eichmann/Urban 1:0, Lammers/Tigges 1:0, Lammers 2:0, Eichmann 2:0, Tigges 1:0, Urban 1:0

Vierte bezwingt Valbert

2. Kreisklasse: DJK Westfalia Werdohl 4 – TSG Valbert 3 8:4
Es war ein hartes Stück Arbeit für Waldhauser und Co. ehe der Tabellenführer durch einen knappen aber verdienten Heimerfolg den Vorsprung auf die Verfolger weiter ausbauen konnte. Bereits die Doppel zeigten, dass die Gäste aus Valbert gewillt waren, heftige Gegenwehr zu leisten. So gingen auch beide Spiele in nur drei Durchgängen an die TSG. Auch im Verlauf der Einzel mussten sich die Werdohler gewaltig strecken und einigen Rückständen hinterherlaufen, bevor am Ende doch noch der eingeplante doppelte Punktgewinn verbucht werden konnte. Dabei blieb das vordere Westfalia-Paarkreuz mit Waldhauser und Wiese unbezwungen, während Gogolin und Netzel jeweils gegen Jedzig Federn lassen mussten.
Westfalia 4: Waldhauser/Gogolin 0:1, Wiese/Netzel 0:1, Waldhauser 3:0, Wiese 2:0, Gogolin 2:1, Netzel 1:1

Erste kommt in Bierbaum mit blauem Auge davon

TuS Bierbaum – Westfalia Werdohl 3:4
Mit einem blauen Auge kam der Bezirksligist Westfalia Werdohl im Pokal-Viertelfinale beim TuS Bierbaum davon. Willi Willschütz sicherte mit seinem 3:1-Erfolg über Wendt den Sieg und damit den Einzug ins Halbfinale. Zunächst fertigte Schnabel Wendt klar mit 3:0 ab, während nebenan Mathia gegen Battig mehr Arbeit zu verrichten hatte. Am Ende hieß es 3:1 für den Werdohler. Willschütz konnte dann nur im ersten Durchgang gegen Huwaldt überzeugen. Die restlichen Durchgänge gingen klar an den Bierbaumer. Im Doppel traten dann Mathia/Willschütz gegen Schulte/Wendt an. 3:1 gewann die Paarung der Gastgeber. Schnabel schlug Battig sicher, doch Mathia fand kein Mittel gegen Huwaldt, so dass es Willschütz war, der mit seinem Sieg über Wendt den Einzug ins Halbfinale perfekt machte.
Westfalia: Schnabel 2:0, Mathia 1:1, Willschütz 1:1, Mathia/Willschütz 0:1

Vorberichte Bezirksliga und Kreisliga für den 27.09.

Bezirksliga-Süd: TV Lichtenplatz – Westfalia Werdohl
Komplett tritt die erste Mannschaft der Westfalia aus Werdohl ihr Gastspiel in Lichtenplatz an. Es dürfte eine ausgeglichene Partie werden, da man an jedem Paarkreuz in etwa die gleiche Stärke aufweist. Die beeindruckende Doppelbilanz der Westfalia könnte demnach ein Trumpf auf Seiten von Schnabel und Co. sein. Zeigt das vordere Paarkreuz dann wieder seine aufsteigende Form könnte es zu einem erneuten Coup kommen.
Westfalia: Schnabel, B.Bilgen, Mathia, Büsing, Willschütz, Volkmann

Kreisliga: StR Altena 2 – Westfalia Werdohl 2
Am Galgenkopf kommt es zu Partie der Reserven zwischen StR Altena und Westfalia Werdohl. Hier gehen die Werdohler zwar als Favorit in die Partie, sollten aber dennoch achtsam sein. Ein Selbstläufer wird es wohl nicht werden. Mit Nikolai Koberzin kehrt die etatmäßige Nummer Zwei der Werdohl zurück ins Team. Somit rückt Sezer ans mittlere Paarkreuz. Hinten sollten Grete und Revello klar überlegen sein.
Westfalia: I. Bilgen, Koberzin, Sezer, Wieshoff, Grete, Revello

Kreisliga: TuS Meinerzhagen 2 – Westfalia Werdohl 3
Beim Gastspiel bei der Reserve aus Meinerzhagen erwartet die dritte Mannschaft der Werdohler den nächsten dicken Brocken. Ganz chancenlos sind Kornmesser und Co. aber nicht. Kommt man gut aus den Doppeln und finden Kornmesser und Krzeminski ihre Normalform wieder, dürfte man die Meinerzhagener lange ärgern können. Gespannt darf mein sein, ob Tristan Schmidt seine weiße Weste weiter wahren kann.
Westfalia: Kornmesser, Krzeminski, Dreßler, Stoman, A.Bilgen, Schmidt