Bezirksliga-Team unterliegt 2:9 in Netphen

Bezirksliga-Süd: TTG Netphen 3 – Westfalia Werdohl 9:2
Einen rabenschwarzen Tag erwischte die Westfalia aus Werdohl beim Gastspiel in Netphen. Von Anfang an lief nicht viel zusammen. Schnabel/Bilgen gingen als einzige Sieger aus den drei Doppelnm hervor. Mrkajic/Koberzin verloren knapp in drei Durchgängen, während Mathia/Büsing in knappen fünf Sätzen den kürzeren zogen. Als dann auch noch Bilgen gegen Vohs und Schnabel gegen Schipplock verloren, lag man schnell mit 1:4 zurück. Mathia zeigte gegen Prinz seine zuletzt starke Form und verkürzte. Doch Mrkajic, Koberzin und Büsing mussten dann das 2:7 zulassen und die Vorentscheidung war gefallen. Der erschreckend schwache Schnabel fand auch in seinem zweiten Einzel nicht zur Normalform und ging 0:3 baden. Ebenfalls in drei Sätzen verlor Bilgen gegen Schipplock, so dass die Partie nach knapp zwei Stunden Spielzeit beendet war.
Werdohl: Schnabel/Bilgen 1:0, Mrkajic/Koberzin 0:1, Mathia/Büsing 0:1, Schnabel 0:2, Bilgen 0:2, Mrkajic 0:1, Mathia 1:0, Büsing 0:1, Koberzin 0:1

Hartumkämpfter Auswärtssieg vor dem Meisteressen!

2. Kreisklasse: TuS Halver 3 – Westfalia Werdohl 4 6:8
Nach der ersten Saisonniederlage vom Mittwochspiel in Schalksmühle zeigten sich Waldhauser und Co gegen den TuS Halver gut erholt und kehrten nach hartem Kampf zurück in die Siegerspur. Nach den ausgeglichenen Doppeln wurde den Gästen allerdings schnell deutlich, dass die Partie am Sonntagmorgen keineswegs zum Spaziergang werden würde. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch über zweieinhalb Stunden, an dessen Ende sich jeder Werdohler Akteur in die Einzelsiegerlisten eintragen konnte. Mit der beeindruckenden Ausbeute von 30:2 Punkten steigt die Vierte als überlegener Meister wieder in die 1. Kreisklasse auf.
Westfalia 4: Waldhauser/Wiese 0:1, Netzel/Weiffen 1:0, Waldhauser 2:1, Wiese 2:1, Netzel 2:1, Weiffen 1:2

Niederlage zum Saisonausklang

3. Kreisklasse: Westfalia Werdohl 6 – TTC Altena 4 3:8
Im abschließenden Saisonspiel musste die Werdohler Sechstvertretung nach einer insgesamt zufriedenstellenden Spielzeit den Burgstädtern zum Sieg gratulieren. Die Niederlage fiel dabei viel zu hoch aus, da 18 Satzgewinne der Gastgeber mehr als nur drei Spielgewinne verdient gehabt hätten. So blieb es allerdings nach etwas mehr als 2 Stunden Spielzeit bei Achtungserfolgen des Doppels Eichmann/Viertel über Lehmkuhl/Bürger und zwei Einzelsiegen der Routiniers Lammers gegen Schröder und Tigges, der gegen Bürger die Oberhand behielt.
Westfalia 6: Lammers/Tigges 0:1, Eichmann/Viertel 1:0, Lammers 1:1, Eichmann 0:2, Tigges 1:2, Viertel 0:2

Bezirksliga-Team überrollt Welschen-Ennest

Bezirksliga-Süd: Westfalia Werdohl – TTC Welschen-Ennest 9:1

Förmlich überrollt hat die Werdohler Westfalia den Gast aus Welschen-Ennest am vergangenen Sonnabend in der Turnhalle Kleinhammer. Nur der angeschlagene Mrkajic musste gegen Weisskirch den Ehrenpunkt zulassen. Für den privat verhinderten Volkmann rückte Koberzin in die Partie.
Nach den Doppeln stand es bereits 3:0 für die Gastgeber. Dabei mussten nur Mrkajic/Koberzin zittern, ehe der knappe 3:2 über Thielbeer/Kopiske fest stand. Anschließend fertigten Schnabel und Bilgen ihre Gegner mit 3:0 ab und erhöhten auf 5:0. Mrkajic’s Probleme am Schlagarm waren zu groß, so dass er seine Topspins nicht mit voller Wucht ins Ziel bringen konnte und seinem Gegner zum Sieg gratulieren musste. Mathia bekam am Nebentisch die Aufschläge Kopiske’s in den Griff und spielte mit zunehmender Spieldauer immer sicherer. Am Ende hieß es 11:7 im Entscheidungssatz. Büsing und Koberzin erhöhten nun locker auf 8:1. So war es Spitzenspieler und Kapitän Schnabel vorbehalten die Partie zu Gunsten seiner Farben zu beenden.

Westfalia: Schnabel/Bilgen 1:0, Mrkajic/Koberzin 1:0, Mathia/Büsing 1:0, Schnabel 2:0, Bilgen 1:0, Mrkajic 0:1, Mathia 1:0, Büsing 1:0, Koberzin 1:0