Vierte Mannschaft ohne Glanz in Halver

Am Sonntag morgen musste die vierte Mannschaft um Kapitän Waldhauser zum Aufstiegsaspiranten nach Halver reisen. Zu ungewohnter Tischtennis Anschlagzeit am Sonntag kamen die Werdohler auch nicht so recht ins Spiel. In den Doppeln konnten lediglich Sauer/Bathe gegen Ihre Gegner überzeugen. Die anderen beiden Doppel gingen ganz unglücklich im Entscheidungssatz an die Gastgeber aus Halver. In den Einzeln war man dann klar unterlegen. Hier konnte wieder einmal einzig Lothar Wieshoff Glanzpunkte setzen und beide Einzel, fast schon in gewohnter Manier , für seine Westfalia sichern. Damit hat er nun mit den Spielen der Hinrunde die beeindruckende Bilanz von 21:3 Spielen auf seiner Seite. Hut ab. Einen weiteren Einzelerfolg konnte Kapitän Waldhauser gegen Andre Rutkowski feiern. Doch das war es dann auch schon. Alle anderen Erfolge konnte der Aufstiegsaspirant Halver 2 verbuchen. Am Ende steht dann ein deutliches 4:9 aus Sicht der vierten Mannschaft. Somit bleibt man am unteren Ende der Tabelle, allerdings noch recht sicher vor dem Relegationsplatz.

Sauer/Bathe 1:0; Wieshoff/Waldhauser 0:1; Wiese/Kögel 0:1, Wieshoff 2:0, Sauer 0:2; Waldhauser 1:1; Wiese 0:2; Bathe 0:1; Kögel 0:1

Zweite bleibt im Siegesrausch

Bezirksklasse Gr. 6: Westfalia Werdohl 2 – Spvg. Bürbach 9:6
Die zweite Mannschaft der Werdohler bleibt eine weitere Woche auf der Siegerstraße und hat nach dem überzeugenden Heimsieg gegen den Tabellenvierten nun endgültig die Kritiker widerlegt, die der Mannschaft um Uli Grete die Bezirksklassentauglichkeit abgesprochen haben. Bereits in den Doppeln sorgte man durch ein beherztes Auftreten für die beiden ersten Punktgewinne: Während Grete/Büsing noch deutlich gegen P.Vohs/Langer unterlagen, punkteten Koberzin/Papastergios und Gierse/Stoman recht sicher. Grete unterlag Schneyer mit 1:3, während Koberzin Paul Vohs am Nebentisch eigentlich klar dominierte, um dann am Ende eines denkwürdigen Entscheidungssatzes mit 9:11 doch mit leeren Händen dazustehen. Die an diesem Abend überragende Mitte mit Papastergios und Büsing drehte durch zwei deutliche 3:0 Erfolge das Spiel wieder, und auch Gierse gelang es sich im Entscheidungssatz gegen Griech zum zwischenzeitlichen 5:3 zu behaupten. Stoman konnte seine Chancen gegen Sun nicht in Satzgewinne umwandeln, und nach Gretes knapper 1:3 Niederlage gegen Paul Vohs glichen die Gäste erneut aus. Koberzin drehte nach eigentlich aussichtslosem 0:2 Satzrückstand gegen Schneyer auf und punktete mit durchdachtem Spiel noch souverän, ehe beide Spiele in der Mitte in die vorentscheidenden fünften Sätze gingen. Hier hatte sowohl der starke Papastergios gegen Patrick Vohs als auch Büsing gegen Langer jeweils die Nase vorn und sorgten für eine 8:5 Führung der Westfalia. Gierse verlor noch gegen Sun, ehe Stoman den Pflichtpunkt gegen Griech zum zweiten Sieg in Folge einfahren konnte.
Westfalia: Koberzin/Papastergios 1:0, Grete/Büsing 0:1, Grete/Stoman 1:0, Grete 0:2, Koberzin 1:1, Papastergios 2:0, Büsing 2:0, Gierse 1:1, Stoman 1:1

Fünfte Mannschaft mit bitterer Pleite in der Burgstadt

Dienstag Abend reiste die fünfte Mannschaft der Westfalia zum Meisterschaftsspiel in die Burgstadt um gegen den TTC Altena III zu bestehen. Leider sollte der Abend aus Werdohler Sicht ohne großen Erfolg bleiben. Man war zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in der Lage Paroli zu bieten. Schon in den Doppeln zeichnete sich ab das es für die fünfte Mannschaft schwierig werden würde. Beide Doppel gingen an die Altenaer. Und auch in den Einzeln gab es wenig zu holen. Einziger Lichtpunkt des Abends war das Spiel Netzel gegen Benzler. Hier zeigte der Routinier seine Nervenstärke und konnte mit Kampfgeist die Partie mit 3:1 Sätzen gewinnen. Doch am Ende sollte es bei diesem Ehrenpunkt bleiben. Für die Westfalia bitter da man nun wohl endgültig den Anschluss an die Aufstiegsplätze verloren hat und sich nur noch im oberen, sehr umkämpften Tabellendrittel wiederfindet. Schon am Samstag geht es für die fünfte Mannschaft gegen den Tabellennachbarn aus Bierbaum weiter.

Netzel/Lehmkuhl 0:1, Roussell/Weiffen 0:1, Netzel 1:1, Roussell 0:2, Lehmkuhl 0:2, Weiffen 0:1,

Sechste mit Heimsieg

Am Dienstag Abend empfingen die Gastgeber der sechsten Mannschaft den TTC Altena IV am Köstersberg. Die Burgstädter hatten erst in aller letzter Sekunde einen vierten Spieler gefunden um vollzählig antreten zu können, da Sie selbst einen Spieler an die dritte Mannschaft abgeben musste, die in Altena zeitgleich die 5. Mannschaft der Westfalia empfing. In die Doppel startete man noch ausgeglichen. Hier konnten Eichmann und Tigges im Doppel 2 klar überzeugen. Jakubik/Urban hingegen mussten in den jeweiligen Sätzen immer in die Verlängerung und zeigten dort dann Nerven. So verloren sie unglücklich mit 0:3 Sätzen. In den Einzeln folgte dann eine geschlossene Mannschaftsleistung. Jakubik brauchte etwas um in den Abend zu finden, nach 0:2 Rückstand erkämpfte Sie sich gegen Jeide noch ganz stark den Sieg. Eichmann hingegen musste sich in seinem ersten Einzel dem Material des Gegners geschlagen geben, mit dem er überhaupt nicht zurecht kam. Urban und Tigges konnten am hinteren Paarkreuz jeweils punkten. Allerdings sollte es für Mannschaftskapitän Urban das einzige gewonnen Einzel am Abend bleiben, später musste er sich Bartel und auch Kleff geschlagen geben. Doch Tigges und Jakubik und auch Eichmann konnten jeweils noch mindestens einmal Punkten. Eichmann entschied das Spiel dann gegen Boldt und gewann so auch das zweite von drei Einzeln. Am Ende dann das glücklichere Ende für die Westfalia mit einem 8:5, wahrscheinlich auch wegen der Ersatzstellung der Altenaer.

Jakubik/Urban 1:0; Eichmann/Tigges 0:1; Jakubik 2:1; Eichmann 2:1, Urban 1:2, Tigges 2:0

1.Jugend weiter ungeschlagen in der Rückrunde

Jungen Bezirksklasse Süd

DJK TuS Westfalia Werdohl – TuS Sundern 2, 7:7

Ein spannendes Spiel lieferte sich unsere 1.Jugend gegen die Reserve vom TuS Sundern. Etwas überraschend startete man in den Doppeln mit zwei lupenreinen Dreisatzerfolgen. Im Anschluss konnte gegen das starke vordere Paarkreuz von Sundern, nichts Zählbares geholt werden. Einzig Jonathan Lehmkuhl und Niklas Pfützenreuter schafften es, Sunderns Lübke phasenweise in Bedrängnis zu bringen. Dafür punktete man am hinteren Paarkreuz fleißig. Hier wurden fünf von sechs Spielen gewonnen. Nach dem furiosen Auftakt zu Spielbeginn, verließen Noah Kögel und Co. zum Ende des Spiels ein wenig die Kräfte, so dass man sich in der intensiv geführten Partie, mit der Punkteteilung zufrieden geben musste.

Doppel: Lehmkuhl/Pfützenreuter (1), Kaiser/Kögel (1)

Einzel: Jonathan Lehmkuhl (1), Robert Kaiser (1), Noah Kögel (1), Niklas Pfützenreuter (2)

Jugend Kreisliga

DJK TuS Westfalia Werdohl – SV Affeln, 7:3

Einen ungefährdeten Heimerfolg fuhr die zweite Jugend gegen den SV Affeln ein. Den Auftakt machten Christopher Kurz und Ömer Memis mit einem Viersatzerfolg im einzigen Doppel. In den Einzeln, punkteten je zweimal Alessandro Budde und Christopher Kurz. Je einmal konnten sich Pascal Kosak und Ömer Memis in die Siegerliste eintragen. Dem gegenüber standen zwei knapp verlorene Fünfsatzspiele und eine Viersatzniederlage.

Doppel: Kurz/Memis (1)

Einzel: Christopher Kurz (2), Ömer Memis (1), Pascal Kosak (1), Alessandro Budde (2)

Ausgeglichenes Spitzenspiel gegen Sundern endet mit knapper Niederlage

Bezirksliga Süd: Westfalia Werdohl – TuS Sundern 6:9
Es war ein ausgeglichenes Spitzenspiel, das die Werdohler dem Tabellenzweiten aus Sundern über die volle Distanz lieferten. Am Ende war für den Gästesieg ausschlaggebend, dass der verletzte Westfalia-Kapitän Jens Schnabel seine drei Partien kampflos abschenken musste. Die Hypothek dieser kampflosen Gegenpunkte konnte der aufopferungsvoll kämpfende Rest der Mannschaft nicht gutmachen. Beide gespielten Doppel gingen durch B.Bilgen/Mrkajic und Mathia/Gäbler recht überzeugend an die Gastgeber. Im ersten Einzel wurde Bekir Bilgen von Zimmermann vorgeführt, was aber der starke Mrkajic durch ein 3:1 über Teiner egalisierte. Mathias Niederlage im Entscheidungssatz gegen B.Steeg bedeutete das 3:4. Hinten bezwang Gäbler O.Steeg in vier Durchgängen, aber Ilyas Bilgen unterlag Sanchez knapp. B.Bilgen rang Sommer in fünf sehenswerten Sätzen nieder, und Mrkajic behielt auch bei seinem zweiten Einzelauftritt die Oberhand und glich letztmals zum 6:6 aus. Die beiden Spielverluste von Mathia und Gäbler brachten die Westfalia ins Hintertreffen und der unglücklich agierende I.Bilgen musste mit 9:11 im Entscheidungssatz seinem Kontrahenten aus Sundern zum Gesamtsieg gratulieren.
Westfalia: B.Bilgen/Mrkajic 1:0, Schnabel/I.Bilgen 0:1 (kampfl.), Mathia/Gäbler 1:0, Schnabel 0:2 (kampfl.). B.Bilgen 1:1, Mrkajic 2:0, Mathia 0:2, Gäbler 1:1, I.Bilgen 0:2

Erster Sieg für die Zweite!!!

Bezirksklasse Gr. 6: Westfalia Werdohl 2 – VfB Burbach 9:4
Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung hat die Reserve der Werdohler endlich die langersehnten ersten Punkte auf der Habenseite verbuchen können. Endlich einmal konnte die Truppe um Uli Grete auch in den Entscheidungssätzen triumphieren und behielt so am Ende absolut verdient die Oberhand gegen die Burbacher. Koberzin/Papastergios harmonierten im Doppel zum einzigen Punktgewinn durch ein 3:2 über Hartmann/Edelmann. Vorne brachten dann Grete und Koberzin ihre Farben durch zwei Erfolge über Prellwitz bzw. Hartmann erstmals in Führung. Als auch Papastergios gegen L.Hafer und Büsing nach langer Verletzungspause gegen Rosenthal siegreich blieben, realisierte man bei den Werdohler erstmals die Chance auf Zählbares. Boris Weiffen punktete nach langer Abstinenz im Entscheidungssatz zum zwischenzeitlichen 6:2, ehe Sauer den fünften Durchgang knapp gegen C.Hafer abgeben musste. Grete behielt im Spitzeneinzel in der Verlängerung des fünften Satzes die Nerven, und am Nebentisch schlugen Koberzins Topspins zum achten Spielgewinn ein. Papastergios unterlag noch mit 1:3 gegen Rosentahl, aber Büsing brachte den Siegpunkt in drei ungefährdeten Sätzen zum umjubelten Heimerfolg nach Hause.
Westfalia: Koberzin/Papastergios 1:0, Grete/Büsing 0:1, Weiffen/Sauer 0:1, Grete 2:0, Koberzin 2:0, Papastergios 1:1, Büsing 2:0, Weiffen 1:0, Sauer 0:1