Presse-Vorberichte

DIÖZESE VERGIBT 28 TITEL

 

11. DJK-TT-Turnier am 18. und 19. Juni in der Köstersberg-Halle

Auf den verstorbenen Essener Bischof Dr. Franz Hengsbach geht es zurück, das DJK-Diözesan-Tischtennis-Turnier. Im Rahmen des 10. Diözesansportfestes in Werdohl erfährt es am 18. und 19. Juni in der Turnhalle Köstersberg seine elfte Auflage. Bei großer Beteilungung wird das Turnier auf den Sonntag ausgedehnt. Teilnahmeberechtigt sind dann die Mitglieder aller Vereine aus dem Diözesanverband, die das „DJK“ im Namen tragen.

Gesucht werden die Besten in 28 Wettbewerben sowie in einer Vereinswertung: Herren, Damen, Jungen, Mädchen, Schüler, Schülerinnen, Senioren und Seniorinnen spielen die Sieger in Einzel und Doppel aus. Alle Altersklasse bis auf die der Senioren/innen teilen sich zudem in A- und B-Klasse auf.

Bei den Herren dürfen in der A-Klasse alle Tischtennis-Spieler starten, in der B-Klasse diejenigen nicht, die im Verein höher als Kreisliga an die Platte treten. Analog dazu ist die Damen-A-Klasse offen für alle, die Damen-B-Klasse nur offen für Kreisliga- und Kreisklassen- sowie für Hobby-Spielerinnen. Wer bei den Senioren/Seniorinnen an den Start gehen will, muss am 1. Januar 1964 oder früher geboren sein.

Komplizierter wird es hingegen bei den Jungen, Mädchen (Stichtag jeweils 1. Januar 1987), Schülerinnen und Schülern (jeweils 1. Januar 1991): Der Start in der B-Klasse beispielsweise ist gesperrt für die Jungen, die eine Turnierfreigabe oder eine Seniorenerklärung haben sowie für alle Bezirks- und Verbandsligaspieler. Ähnliches gilt bei den Mädchen, bei den Schülerinnen und Schülern.

Eins haben alle Wettbewerbe jedoch gleich: Zunächst stehen Gruppenspiele an, später ein einfaches K.o.-System über zwei Gewinnsätze. Der Start in mehreren Klassen an einem Tag ist nicht erlaubt. Hier auch die genaue Turnierausschreibung.

 

WERDOHL FREUT SICH AUF 1000. DJK-SPORTLER

Die Organisatoren vor Ort stellten sich vor

(WR-Foto: D. Maximowitz)

Am 19. und 20. Juni findet die 10. Auflage des DJK-Sportfestes in Werdohl statt. Damit ist die Lennestadt erstmals Ausrichter dieser sportlichen Großveranstaltung.

Die DJK Westfalia Werdohl, der Stadtsportverband und die Stadt, die sich gemeinsam mit dem Diözesanverband Essen um die Organisation kümmern, erwarten über 1000 Sportler in Werdohl. „Das liegt einem schon im Magen“, gesteht Thomas Lammers, 2. Vorsitzender der DJK Westfalia und Mitglied des rund zehnköpfigen Organisationsteams vor Ort.

Schließlich haben die Werdohler auch eine gewisse Verantwortung übernommen. Lammers: „Es gab auch andere Bewerber, zum Beispiel die Stadt Duisburg.“ Der Diözesanverband habe die Veranstaltung aber bewusst nach Werdohl vergeben. Schließlich sollen die DJKler aus dem Ruhrgebiet auch einmal das Sauerland kennen lernen.

Und um dieses Ziel zu erreichen, legen sich die Organisatoren mächtig ins Zeug. Neben zahlreichen sportlichen Vergleichen für die DJK-Mitglieder – im Fußball, Handball, Schwimmen, Tischtennis, Gymnastik und Leichtathletik – sollen auch die Werdohler Bürger einbezogen werden. Im sportlichen Bereich gibt es dafür Mitmachangebote wie Wanderungen, Sterngolf, ein Boule-Turnier oder die Möglichkeit der Sportabzeichen-Abnahme.

Außerdem findet am Samstag von 10 bis 13 Uhr auf einer Showbühne am Brüninghausplatz ein buntes Programm mit Taekwondo, Jazzdance und Einradfahren statt. „Das Spielmobil der DJK wird viele Familien in die Stadt ziehen“, ist sich Regina Wildenburg, Fachbereichsleiterin für Sport, Jugend, Kultur und Schule, sicher.

Und nicht zuletzt gibt es am Samstag ein buntes Abendprogramm. Auf einer großen Leinwand an der Riesei-Halle wird zunächst das Fußball-EM-Spiel zwischen Deutschland und Lettland übertragen. Anschließend gibt einen Gottesdienst mit dem aus Lüdenscheid stammenden Diözesan-Präses André Müller.

 

BERICHT VON DER WEBSITE DER STADT WERDOHL

 

Unter dem Motto

„bewegen – begegnen – begeistern“ 

findet am 19. und 20. Juni 2004 das 10. Sportfest des DJK Diözesanverbandes Essen in Werdohl statt.

Ein Erlebnis für alle Sportlerinnen und Sportler, Begleiter und Betreuer, Verantwortliche und Eltern, große und kleine Leute und… und… und..

Die Sportstätten und die Gemeinde Werdohl sind gut auf den Besuch vorbereitet. Vielfältige Übernachtungsmöglichkeiten sind vor Ort eingerichtet und können genutzt werden.

Das Sportzentrum Riesei – zentraler Veranstaltungsort
Mit Tennen- und Rasenplatz, Leichtathletikanlage, Sporthalle und Hallenbad bietet der Riesei hervorragende Voraussetzungen für das 10. DJK-Sportfest des Diözesanverbandes. Weitere Sportanlagen in den Werdohler Stadtteilen bieten genügend Raum für die Durchführung der vielfältigen sportlichen Wettkämpfe in den unterschiedlichen Disziplinen und Sportarten.

DJK Tus Westfalia Werdohl – ein lebendiger Verein im Märkischen Sauerland
Gastgeber des 10. DJK-Sportfestes ist der ca. 1.200 Mitglieder zählende Verein DJK Tus Westfalia Werdohl. In dem traditionsreichen Verein, der bereits auf eine 84-jährige Vereinsgeschichte zurückblicken kann, werden 7 Sportarten in 6 Abteilungen betrieben. Ca. 100 ehrenamtliche Helfer prägen heute als Betreuer, Übungsleiter oder Vorstandsmitglieder das Vereinsleben der DJK Tus Westfalia Werdohl. Sie freuen sich schon jetzt darauf, zahlreiche Sportler in ihrer Heimatstadt zu fairen sportlichen Wettkämpfen sowie einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm begrüßen zu dürfen.

Ein vielfältiges Rahmenprogramm
Reichlich Abwechlung gibt es für Aktive, deren Begleiter und vor allem das Werdohler Publikum: die Sportabzeichenabnahme, ein offenes Boule-Turnier, eine geführte Wanderung sowie Schnupper-Runden auf der Sterngolfanlage der DJK Tus Westfalia Werdohl laden zum Mitmachen ein. Ein gemeinsamer Sportlergottesdienst sowie die Live-Übertragung des EM-Spiels Deutschland – Lettland auf Großbildleinwand runden das Programm ab. Darüber hinaus wird auf der Showbühne am Brünninghausplatz sowie durch den Party-Abend auf dem Riesei für reichlich Unterhaltung gesorgt sein.

 

SPORT IN WERDOHL

 

Insgesamt 24 Sportvereine bieten in Werdohl ein breitgefächertes Angebot mit rund 40 verschiedenen Sportarten für alle Altersgruppen an. Zusammengeschlossen haben sich die Vereine im Stadtsportverband Werdohl e.V. , der Interessenvertreter und Ansprechpartner in vielfältiger Hinsicht ist.

Gleichsam steht der Fachbereich Sport der Stadt Werdohl allen sportinteressierten Bürgerinnen und Bürgern für Informationen jederzeit zur Verfügung. Ein Sportkalender, der das vielfältige Sportangebot darstellt, kann bei der Abteilung Sport (Tel. 02392/917-250) angefordert werden.

Sporttreiben ist in Werdohl in zahlreichen städtischen und vereinseigenen Anlagen möglich.

Das Angebot umfaßt das Stadion Riesei (mit gepflegtem Rasenplatz, Tennenplatz und Kleinspielfeld mit Kunstrasen), den Sportplatz Altenmühle, die Dreifachsporthallen Riesei und Köstersberg sowie fünf weitere sich auf die Ortsteile verteilende Turnhallen. Alle Sportstätten stehen den Werdohler Schulen und Sportvereinen für die alltägliche Nutzung zur Verfügung.

Die im Jahr 1998 an der Goethestraße errichtete Beachvolleyball-Anlage und zahlreiche Bolzplätze und Streetball- und Streetsoccer-Anlage bieten vor allem Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit der aktiven Freizeitgestaltung rund um den Sport.

Die Bäderbetriebe GmbH Werdohl, Grasacker 7, 58791 Werdohl, Tel. 02392/917-300, laden ein zum Besuch von Hallen- und Freibad. Das Freibad lockt im Sommer mit moderner Beckentechnik zahlreiche Badegäste in den Ortsteil Ütterlingsen. Auf dem Riesei wartet das Hallenbad von September bis April auf den Besuch.

Das Sportangebot in Werdohl wird durch zahlreiche vereinseigene Anlagen erweitert. Ob Tennis- oder Sterngolfanlage, Schießstände der Schützen oder Clubheim zum Tanzen, Reitsportanlage oder Flugplatz – das Angebot ist von größter Vielfalt.

Auf überaus große Beliebtheit sind auch die vom Sportbeauftragten der Stadt Werdohl in Zusammenarbeit mit Sportvereinen durchgeführten Veranstaltungen gestoßen:

Jeden Dienstag um 18.30 Uhr und Freitag um 10.00 Uhr treffen sich zahlreiche Sportinteressierte im Stadion, um beim Laufen und Walken unter fachkundiger Aufsicht Fitness zu tanken.

Ab Ende April bis Mitte Oktober wird jeden Mittwoch ab 18.00 Uhr im Stadion Riesei für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens geübt und geprüft. Die Anforderungen sind dem Alter und dem Geschlecht der Bewerber angepasst. Die Teilnahme an der Sportabzeichenaktion setzt nicht die Mitgliedschaft in einem Verein voraus und ist kostenlos.

Kinder und Jugendliche freuen sich schon jetzt wieder auf das in jedem Sommer durchgeführte Trainingslager im Stadion Riesei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.