Erste siegt 9:2 in Hilchenbach

Bezirksliga-Süd: TuS Hilchenbach – Westfalia Werdohl          2:9
Mit einem klaren 9:2-Auswärtserfolg kehrte das Bezirksliga-Team aus Werdohl vom Gastspiel in Hilchenbach zurück. Dabei hatten die Gäste zu Beginn der Partie das glücklichere Händchen auf seiner Seite.
Wie bereits in der Vorwoche ging die Westfalia mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln. Bilgen/Mathia gewannen ihre Partie in drei knappen Durchgängen, während Schnabel/Volkmann ebenso in drei knappen Sätzen unterlagen. Das dritte Doppel ging dann über die volle Distanz. Hier sicherten sich Mrkajic/Koberzin gegen die unangenehme Paarung der Gastgeber den Erfolg. Anschließend erhöhten Schnabel und Bilgen am vorderen Paarkreuz durch zwei knappe Erfolge auf 4:1. Im Eiltempo erhöhten Mrkajic und Mathia auf 6:1, während am hinteren Paarkreuz die geteilt wurden. Ersatzmann Koberzin tat sich gegen Hirsch unnötig schwer, gewann am Ende aber mit 3:2. Volkmann hingegen erwischte einen rabenschwarzen Tag und ging unter. Das vordere Paarkreuz beendete nun die Partie. Schnabel lag dabei aber bereits 1:2 und 0:5 hinten, er das Spiel noch drehte. Bilgen hingegen schoss seinen Gegner förmlich vom Tisch und markierte so den 9:2-Endstand.

Werdohl: Bilgen/Mathia 1:0, Schnabel/Volkmann 0:1, Mrkajic/Koberzin 1:0, Schnabel 2:0, Bilgen 2:0, Mrkajic 1:0, Mathia 1:0, Volkmann 0:1, Koberzin 1:0

Klare 4:9-Schlappe der ersatzgeschwächten Reserve in Meinerzhagen

Kreisliga: TuS Meinerzhagen 2 – Westfalia Werdohl 2            9:4
Ohne drei reiste die Reserve von Westfalia Werdohl zum Gastspiel nach Meinerzhagen und stand somit von Beginn an auf verlorenem Posten. Die Doppel hielten Bilgen und co. noch ausgeglichen. Hier lag man mit 1:2 im Rückstand. Krzeminski verloren nach guten Beginn gegen Klawin klar, während Bilgen Vedder klar abfertigte. Nun folgten fünf Pleiten in Serie. Schmidt, Wieshoff und Netzel waren gegen Dudek, Markus und Brämer fast chancenlos. Waldhauser 11:13 im fünften Durchgang gegen Garbe brach den Gästen dann aber das Genick. Als dann auch noch Bilgen gegen Klawin ohne jede Chance blieb, war die Partie so gut wie entschieden. Krzeminski und Wieshoff verkürzten nochmal auf 4:8, doch Schmidt’s 0:3-Pleite gegen Markus bedeutete das Ende der Partie.

Werdohl 2: Krzeminski/Wieshoff 1:0, Bilgen/Netzel 0:1, Schmidt/Waldhauser 0:1, Bilgen 1:1, Krzeminski 1:1, Wieshoff 1:1, Schmidt 0:2, Waldhauser 0:1, Netzel 0:1

Vierte Mannschaft geht in Burgstadt unter

Für die vierte Mannschaft ging es am Samstag in der dritten Begegnung der Saison in die Burgstadt zum TTC Altena 3. Die Mannschaft rund um Kapitän Waldhauser kämpft noch damit in der 1. Kreisklasse Fuß zu fassen, nachdem man bereits zwei Niederlagen einstecken musste. Doch an diesem Samstag sollte keine Besserung in Sicht sein, im Gegenteil, der TTC Altena hat die Mannschaft der Westfalia vollkommen überrannt. Nach gerade einmal eineinhalb Stunden war die Partie bereits entschieden. Die Burgstädter sicherten sich mit dem unglaublichen Satzverhältnis von 27:2 und 9:0 Punkten einen glasklaren und blitzreinen Sieg. Ähnlich wie die Fünfte Mannschaft kämpft jetzt auch die Vierte Mannschaft schon nach dem dritten Spiel gegen den Abstieg.

Waldhauser/Bathe 0:1, Netzel/Wiese 0:1, Kögel/Roussell 0:1, Waldhauser 0:1, Bathe 0:1, Netzel 0:1, Kögel 0:1, Wiese 0:1, Roussell 0:1,

Auswärtsniederlage für 1.Jugend

Jungen Bezirksklasse Süd am 24.09.2016

VTV Freier Grund – Westfalia Werdohl, 8:1

Nur zu dritt musste die 1.Jugend zum Auswärtsspiel ins Siegerland reisen. Verletzungsbedingt musste Jonathan Lehmkuhl kurzfristig passen. Das bedeutete, dass drei Spiele kampflos an die favorisierten Gastgeber liefen. Den Ehrenpunkt für das verkorkste Auswärtsspiel holte Robert Kaiser, der ins vordere Paarkreuz aufrücken musste.

Aufstellung Werdohl

Doppel: Jonathan Robert Kaiser / Niklas Pfützenreuter

Einzel: Jonathan Philipp Bürger, Robert Kaiser (1), Niklas Pfützenreuter

Unentschieden für 2.Jugend in Bierbaum

Jungen Kreisliga am 24.09.2016
TuS Bierbaum 2 – Westfalia Werdohl 2, 5:5

Mit einem Punkt im Gepäck kehrte die 2.Jugend vom Gastspiel aus Bierbaum zurück. Die Zweite kam gut in die Partie und gewann mit Pascal Kosak und Christopher Kurz das Eröffnungsdoppel in vier Sätzen. Nach zwei weiteren Erfolgen, bei einer Niederlage ging man mit einer 3:1 Führung in die zweite Einzelrunde. Die, als auch das Eröffnungseinzel der dritten Einzelrunde liefen dann aber alle zum zwischenzeitlichen 3:5 Rückstand zu Gunsten der Bierbaumer Reserve. In den beiden abschließenden Einzeln der Partie, konnten dann Pascal Kosak und Tobias Nitze, durch einen klaren Dreisatz- und einen knappen Viersatzerfolg, noch zum gerechten Remis egalisieren.

Aufstellung Werdohl
Doppel: Pascal Kosak / Christopher Kurz (1)
Einzel: Pascal Kosak (2), Christopher Kurz (1), Tobias Nitze (1)

3.Jugend unterliegt knapp

Jungen Kreisliga am 24.09.2016

TTC Altena – Westfalia Werdohl 3, 6:4

Die 3.Jugend unterliegt mit 21:17 Sätzen und 6:4 Spielen in Altena. Dem verlorenen Auftaktdoppel von Maxim Kitta und Janik Schlieder folgten zwei Einzelerfolge von Maxim Kitta und je einen Sieg von Janik Schlieder und Joshua Müller.

Aufstellung Werdohl

Doppel: Maxim Kitta / Janik Schlieder

Einzel: Maxim Kitta (2), Janik Schlieder (1), Joshua Müller (1), Finn Justus

Vorberichte fürs Wochenende

Bezirksliga-Süd: TuS Hilchenbach – Westfalia Werdohl
Zum Aufsteiger aus Hilchenbach fährt die Werdohler aus Vorjahresvierter als klarer Favorit. Unterschätzen dürfen die Mannen um Schnabel die Siegerländer allerdings nicht. Eine konzentrierte Leistung sollte aber reichen um mit zwei Punkten heimzukehren. Für den beruflich verhinderten Gäbler rückt Koberzin in die Mannschaft.
Werdohl: Schnabel, Bilgen, Mrkajic, Mathia, Volkmann, Kobzerin

 

Kreisliga: TuS Meinerzhagen 2 – Westfalia Werdohl 2
Das Duell der Reserven zwischen Meinerzhagen und Werdohl wird für Gäste aus Werdohl zu einer Herkulesaufgabe. Ohne Koberzin, Sezer und Ali Bilgen fehlen drei Stammkräfte. Aus der dritten Mannschaft, die an diesem Samstag spielfrei hat, erklärt sich nur Stoman bereit als Ersatz einzuspringen. Aus der vierten Mannschaft rückt Waldhauser nach. Der sechste Mann stand bis gestern Abend nicht fest.
Werdohl 2: Bilgen, Krzeminski, Wieshoff, Stoman, Waldhauser, ?

Dritte Niederlage im dritten Spiel. Fünfte bleibt sieglos.

Am Mittwoch Abend musste die fünfte Mannschaft zu Ihrem dritten Saisonspiel in die Bergstadt. Aufgrund personeller Probleme mussten Sie stark Ersatzgeschwächt gegen die sechste Mannschaft der TTSG Lüdenscheid antreten. So halfen an diesem Abend der Jugendliche Niklas Pfützenreuter und Florian Fox aus. Den Werdohlern war schon vor dem Spiel klar, dass es schwer werden würde den Lüdenscheidern Parolie zu bieten, doch das Sie am Ende komplett untergehen sollten und schon die zweite zu Null Niederlage einstecken würden hatte wohl niemand gedacht. Schon in den Doppeln zeigte sich das die Lüdenscheider Ihrem Gegner nichts schenken möchte. In klaren Sätzen gingen beide Doppel an den Gastgeber. In den Einzeln sollte es dann zwar etwas enger zugehen, doch eine wirkliche Siegchance konnten sich die Verdolter zu keinem Zeitpunkt einräumen. 5 der 6 gespielten Einzel endeten mit 3:1 Sätzen. Doch am Ende stand schließlich wieder eine 0:8 Niederlage aus Sicht der Westfalia auf dem Zettel. In dieser Verfassung geht es wohl schon jetzt um den Abstieg in die 3. Kreisklasse.

Urban/Lammers 0:1, Pfützenreuter/Fox 0:1, Urban 0:2, Lammers 0:2, Pfützenreuter 0:1, Fox 0:1

Überragender Müller und starke Doppel sorgen für Punktgewinn der Dritten

Kreisliga: Westfalia Werdohl 3 – TuS Meinerzhagen 2            8:8

Ein entfesselt aufspielender Julian Müller und starke Doppel sicherten am Ende den wichtigen Punktgewinn für die Drittvertretung der Westfalia aus Werdohl im vorgezogenen Heimspiel gegen die hoch favorisierte Reserve des TuS Meinerzhagen. Aus der 2:1-Führung nach den Startdoppeln wurde durch zwei Niederlagen am vorderen Paarkreuz ein 2:3-Rückstand. Grete verlor mit 1:3 gegen Vedder, während Mentzel eine 5:2-Führung im Entscheidungssatz abgab und im folgenden Verlauf nur noch einen Zähler verbuchen konnte. Müller und Perlick sorgten dann aber wieder für die Führung. Zwei Vier-Satz-Erfolge über Markus bzw. Dudek standen zu buche. Nach der Punkteteilung am hinteren Paarkreuz stand es zur Halbzeit 5:4 aus Werdohler Sicht. Da auch im zweiten Einzeldurchgang Grete und Mentzel vorne leer ausgingen, waren die Gastgeber plötzlich wieder im Hintertreffen, doch Dank einer wahren Energieleistung von Müller vergrößerte sich der Rückstand nicht. Er kämpfte sich nach einem 1:2-Satzr- und 10:7-Rückstand im Entscheidungssatz zurück und gewann mit 14:12 gegen Dudek. Anschließend folgten drei schnelle Partien. Perlick und Schmidt unterlagen Markus bzw. Benninghaus, während Oldie Dreßler die Werdohler ins Schlussdoppel beförderte. Auch hier gab es eine erneute Nervenschlacht, die Mentzel/Dreßler mit 15:13 im Entscheidungssatz für sich entschieden. Sie lagen bereits mit 10:6 zurück, ehe sie die Wende einläuteten und noch einen hochverdienten Zähler einfahren konnten.

Westfalia: Mentzel/Dreßler 1:1, Grete/Müller 1:0, Perlick/Schmidt 1:0, Grete 0:2, Mentzel 0:2, Müller 2:0, Perlick 1:1, Dreßler 1:1, Schmidt 1:1